tn logo-twitter-gifTweets in die eigene Homepage einzubinden ist eine feine Sache - vorausgesetzt natürlich, man selber nutzt diesen Kanal um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Ich persönlich nutze Twitter, um mich über Joomla! zu informieren, interessante Tweets zu retweeten und mit Menschen aus der Joomla! Szene im Kontakt zu bleiben. In einigen Fällen ist die Idee durchaus interessant, seine eigene Tweets oder die Anderer in die eigene Homepage einzubinden. Wenn man selber sowieso jeden Tag auf Twitter unterwegs ist, bzw. Laufend neue Informationen von Dritten geliefert werden, warum nicht diese aktuellen Nachrichten auf der eigenen Homepage nutzen umso aktuelle einen festen Besucherstamm zu binden.
Jetzt gibt es natürlich auch für diese Aufgabe verschieden Joomla! Plugins bzw. Module von 3rd Party Anbietern. Diese sind meist recht einfach in die Seite einzubinden, bieten verschiedenste Einstellmöglichkeiten und sehen dazu schick aus.
Großer Nachteil: Diese Erweiterungen müssen zusätzlich gewartet werden, und bei jedem größeren Joomla! Update bleibt immer die bange Frage, ob der Hersteller der 3rd Party Erweiterung auch nachzieht. Wenn nicht, sitzt man selber schnell in der Update Falle oder muss die mühsam eingebunden Tweets von der Seite verbannen. Dieses Dilemma ist auch immer wieder bei diversen Video Erweiterungen zu beobachten.
Ein anderer Weg ist die Möglichkeit, die Tweets via Einbettungscode direkt in den Inhalt bzw in einem Custom HTML Modul einzubinden. Die neue Twitter API 1.1 und die sogenannten Twitter Widget machen es möglich und dazu kinderleicht.


Um ein Twitter Widget zu erstellen loggt man sich als erstes in seinem Twitter Account ein. Dort navigiert der User zu den Einstellungen (Accounts / Einstellung, Zahnrad-Symbol):

bild1

In den Einstellungen befindet sich ein Menüpunkt Widgets. Dort angelangt, erhält der User mit einem Klick auf „Neu erstellen" folgendes Bild:

bild2

Die Einstellungen sind eigentlich selbst erklärend: Es gibt jedoch grundlegende, verschiedene Möglichkeiten, Tweets anzuzeigen:

  • Benutzer-Timeline - Tweets des eigenen Accounts oder eines anderen, öffentlichen Accounts
  • Favoriten - Tweets, die als Favoriten gekennzeichnet wurden
  • Liste - Tweets einer Liste, die zuvor angelegt wurde und denen öffentliche Twitter-Accounts zugeordnet sind
  • Suche - Tweets, die mit einem Hashtag-Begriff, z. B. #joomla, gekennzeichnet wurden

Im Beispiel bleibe ich bei Benutzer-Timeline: Im Feld Nutzername kommt der Twitter – Benutzername des anzuzeigenden Accounts. In den Optionen wird festgelegt, ob Antworten zu Tweets ausgeblendet werden sollen, und wie das Verhalten von Fotos in den Tweets sein soll (z.B. als Text -Link oder direkt im Content anzeigen)
Die Höhe lässt sich einstellen, die Breite ergibt sich automatisch. Die Minimum Breite ist jedoch 185 Pixel. Als Thema lassen sich Hell oder Dunkel einstellen, sowie die Farbe der darzustellenden Links.
„Twitter für mich nicht anpassen" ist etwas verwirrend: Es bedeutet nur, das auf mich abgestimmte Inhalte, die Twitter aus meinen Profil Informationen und Einstellungen bezieht, nicht angezeigt werden (Personalisierte Inhalte).
Nach dem Speichern erhält der User einen embedded Code, um diesen dann entsprechend weiter zu verarbeiten:

bild3

Bei Joomla! gibt es mehrere Anwendungsmöglichkeiten, diesen Code nun auf der eigenen Homepage anzuzeigen. Ich selber habe es einmal probeweise in einen Artikel und in einem HTML Modul mit eigenem Inhalt eingebunden:

bild4

Bei der Einbindung gibt es wieder eine paar kleine Stolperscheine: Zuerst sollte die Joomla! eigene Filter Einstellung überprüft werden. Diese ist unter J!3.x zu finden unter: System > Konfiguration > Textfilter.
Weiterhin verfügen WYSIWYG Editoren wie JCE einen eigenen Filter. Dieser muss ebenfalls entsprechend Konfiguriert werden um den Twitter Code einzufügen, oder man nutzt den Joomla! -Eigene reinen Text Editor. Im JCE lässt sich der Filter unter Komponten > JCE Editor > Profile > z.B Default > Editoreinstellungen > Erweitert und Komponten > JCE Editor > Profile > z.B Default > Plugineinstellung > Media Unterstützung einstellen.

Nach oben